Startseite » Testberichte » LIQID – Test und Erfahrungen
Testberichte

LIQID – Test und Erfahrungen

Geldanlage für vermögende Kunden (ab 100.000 Euro) mit vergleichsweise hohen Kosten und sehr aktivem Management des Family Offices der Quandt-Familie. robo-advisor.de-Empfehlung für Vermögen ab 100.000 Euro. Hat im Mai 2017 die Marke von 100 Millionen Euro verwalteten Anlagegeldern überschritten.

liqid- test und erfahrungen

Was kostet mich eine Geldanlage bei LIQID?

liqid - test und erfahrungen

LIQID – Gebühren und Konditionen

Anbieter LIQID
Vermögensverwaltung (pro Jahr) LIQID Index – Passive Vermögensverwaltung
0,15% (ab 100.000 Euro)
LIQID Global – Passive Vermögensverwaltung
0,5% (ab 100.000 Euro)
0,45% (ab 250.000 Euro)
0,4% (ab 500.000 Euro)
0,35% (ab 1 Million Euro)
0,3% (ab 3 Millionen Euro)
0,25% (ab 5 Millionen Euro)
LIQID Select – Aktive Vermögensverwaltung
0,9% (ab 100.000 Euro)
0,85% (ab 500.000 Euro)
0,8% (ab 1 Million Euro)
0,75% (ab 3 Millionen Euro)
0,6% (ab 5 Millionen Euro)

Info: Auf Nachfrage hat Robo-Advisor.de erfahren, dass die Gebühr immer auf den ganzen Betrag berechnet wird. Anlagebeträge knapp unter den Grenzen sind somit unverhältnismäßig teuer.

Fondskosten pro Jahr 0,27% (LIQID Index)
0,25% (LIQID Global)
0,86% (LIQID Select)
Erfolgsbeteiligungsgebühr Keine
Ausgabeaufschlag Entfällt
Mindestanlagebetrag 100.000 €
Kündigungsfrist Keine
Investmentvehikel ETFs, Rohstoffe, Gold, Private Equity
Kontoführende Bank Deutsche Bank
100.000 € gesetzliche Einlagensicherung
Anlagestrategie Aktiv und Passiv
Anzahl Risikoklassen 10
Sparplan Keinen
App Keine (aber mobile Nutzung der Webseite)

LIQID Erfahrungen im Robo Advisor Kostenvergleich

Für Großanleger attraktiv

 

Anlagebetrag quirion fintego Whitebox Sutor Bank
bis 10.000€ Mindestanlage 10.000 € 0,95% 0,95% 1% (Konservativ)
1,5% (Ausgewogen)
1,65% (Dynamisch)
10.001€ 0,48% (Basis)
0,88% (Comfort)
0,75% 0,95% 1% (Konservativ)
1,5% (Ausgewogen)
1,65% (Dynamisch)
35.001€ 0,48% (Basis)
0,88% (Comfort)
0,75% 0,85% 1% (Konservativ)
1,5% (Ausgewogen)
1,65% (Dynamisch)
50.001€ 0,48% (Basis)
0,88% (Comfort)
0,45% 0,75% 1% (Konservativ)
1,5% (Ausgewogen)
1,65% (Dynamisch)
150.001€ 0,48% (Basis)
0,88% (Comfort)
0,45% 0,6% 1% (Konservativ)
1,5% (Ausgewogen)
1,65% (Dynamisch)
250.001€ 0,48% (Basis)
0,88% (Comfort)
0,45% 0,45% 1% (Konservativ)
1,5% (Ausgewogen)
1,65% (Dynamisch)
Anlagebetrag Ginmon easyfolio Cashboard Testsieger Scalable Capital
bis 10.000€ 0,39%
+ 10% Gewinnbeteiligung
0,66% Keine Verwaltungsgebühr
10% Gewinnbeteiligung
Mindestanlage 10.000 €
10.001€ 0,39%
+ 10% Gewinnbeteiligung
0,66% Keine Verwaltungsgebühr
10% Gewinnbeteiligung
0,75%
35.001€ 0,39%
+ 10% Gewinnbeteiligung
0,66% Keine Verwaltungsgebühr
10% Gewinnbeteiligung
0,75%
50.001€ 0,39%
+ 10% Gewinnbeteiligung
0,66% Keine Verwaltungsgebühr
10% Gewinnbeteiligung
0,75%
150.001€ 0,39%
+ 10% Gewinnbeteiligung
0,66% Keine Verwaltungsgebühr
10% Gewinnbeteiligung
0,75%
250.001€ 0,39%
+ 10% Gewinnbeteiligung
0,66% Keine Verwaltungsgebühr
10% Gewinnbeteiligung
0,75%
Anlagebetrag vaamo ARERO growney LIQID
bis 10.000€ 0,99% 0,5% 0,99% Mindestanlage: 100.000 €
10.001€ 0,99% 0,5% 0,69% Mindestanlage: 100.000 €
35.001€ 0,79% 0,5% 0,69% Mindestanlage: 100.000 €
50.001€ 0,49% 0,5% 0,39% Mindestanlage: 100.000 €
150.001€ 0,49% 0,5% 0,39% 0,15% (Index)
0,5% (Global)
0,9% (Select)
250.001€ 0,49% 0,5% 0,39% 0,15% (Index)
0,45% (Global)
0,9% (Select)

 

Fazit: LIQID bietet Geldanlagen bereits ab 0,15% Vermögensverwaltung an und ist damit der preiswerteste Anbieter. Die Mindestanlage beträgt bei den aktiven (LIQID Select) und passiven (LIQID Global) Portfolios jeweils 100.000 Euro.

Im LIQID Test ist 2016 ein Online-Vermögensverwalter auf den Markt gekommen, der sich gezielt an vermögende Kunden richtet, die sich für Alternativen zu klassischen Geldanlagen interessieren.

Dabei sieht sich LIQID laut eigenen Angaben nicht als typischer Robo Advisor, da sich das Angebot nicht explizit auf Algorithmen stützt, sondern auch menschliches Know-How einbezieht. Insbesondere bei den hohen Anlagesummen (ab 100.000 Euro), die LIQID betreut, spielt auch der persönliche Bezug zur Anlage eine wichtige Rolle für die Zielgruppe.

Info:

LIQID zählt genau wie Scalable Capital und Whitebox in die Kategorie der Robo-Advisor mit aktivem Risikomanagement. LIQID nimmt also, zumindest im Preismodell „LIQID Select“, aktiv Umschichtungen vor, je nachdem, wie sich der Markt entwickelt.

LIQID versteht sich als Family Office Anbieter. Unter dem Begriff Family Office werden Angebote und Organisationen verstanden, die private Großvermögen verwalten. Oftmals handelt es sich dabei um familieninterne Gesellschaften, die das Familienvermögen zusammenführen, oder um externe Organisationen wie Banken oder Finanzdienstleister. Damit bringt LIQID viel Erfahrung aus der klassischen Vermögensverwaltung mit.

Bisher war die Nutzung von Family Offices erst ab zweistelligen Millionenbeträgen zu realisieren, da ein hoher personeller Aufwand verbunden mit viel Know-How hinter der Vermögensverwaltung steckt.

liqid - test und erfahrung

LIQID bietet nun eine digitale Family Office Version ab 100.000 Euro Mindestanlage an. Der Anbieter richtet sich damit vor allem an wohlhabende Kunden, die nicht viel Zeit in ihre Geldanlage investieren wollen oder können. Als Zielgruppe werden vor allem Unternehmer, Berater, Anwälte, Ärzte und Führungskräfte angesprochen.

 

Die klassischen Robo Advisor bieten online standardisierte Geldanlagen für Kleinanleger an, während Family Offices sehr differenzierte und persönliche Finanzdienstleistungen erbringen. LIQID findet mit der Vernüpfung beider Aspekte eine Marktlücke mit Potenzial. Auch wohlhabende Kunden sind an unkomplizierten Geldanlagen interessiert, die sich online rund um die Uhr abrufen und verwalten lassen.

Info:

Für den konventionellen Kleinanleger ist das Angebot von LIQID eher ungeeignet. Dieser findet bei den anderen von Robo-Advisor.de getesten Robo Advisorn, zum Beispiel Scalable Capital, geeignetere Angebote.

Im Unterschied zu den von Robo-Advisor.de getesten Robo Advisorn wird sowohl aktives als auch passives Portfoliomanagement angeboten. Anbieter wie quirion beschränken sich auf eine passive Verwaltung, während beispielsweise Scalable Capital aktives Risikomanagement betreibt.

Die Kosten für die Vermögensverwaltung sind sehr transparent und vergleichsweise niedrig. Auf der Homepage werden alle Gebühren auf einen Blick aufgezeigt. Die Kosten unterscheiden sich dabei je nach Anlagestrategie und sind nach Anlagebeträgen gestaffelt, sodass sehr hohe Geldanlagen weniger Kosten verursachen.

In der Verwaltungsgebühr von LIQID sind diese Leistungen integriert:

  • Broker- und Börsenplatzkosten
  • Depot- und Kontoführung
  • Professionelle Vermögensverwaltung
  • Risikomanagement
  • Digitales Reporting
  • Persönliche Betreuung

Die Depoteröffnung bei LIQID lässt sich unkompliziert und in kurzer Zeit online erledigen. Bei Fragen steht der Kundenservice von Montag bis Freitag zur Verfügung. Der Kontakt bei LIQID ist dabei sowohl telefonisch als auch per E-Mail oder Live Chat möglich. Eine klassische Anlageberatung wird, wie bei Robo Advisorn üblich, nicht ausgeführt. Kunden wählen über die Website von LIQID die von ihnen gewünschte Anlagestrategie.

In seiner Arbeitsweise orientiert sich LIQID an amerikanischen Vermögensverwaltern wie Wealthfront oder Betterment. Neben den Kernportfolios aus passive Indexfonds (ETFs) wird Anlegern auch Zugang zu Private Equity und Immobilien ermöglicht.

Hintergrund

Das Unternehmen LIQID im Test

Info:

Das Unternehmen betreut mehr als 400 Kunden mit einem Durchschnittsalter von 52 Jahren aus 62 verschiedenen deutschen Städten. Die Kunden investieren Anlagebeträge zwischen 100.000 Euro und 2,1 Millionen Euro.

LIQID wurde 2015 gegründet und ist seit Frühling 2016, nach einer mehrmonatigen Pilotphase für ausgewählte Testkunden, für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Der Unternehmenssitz befindet sich in Berlin.

LIQID - Test und ErfahrungenLIQID greift auf das Know-How von HQ Trust, Family Office der Familie von Harald Quant, zurück. HQ Trust sitzt in Bad Homburg und betreut derzeit wenige Dutzend reiche Mandanten mit einem Gesamtvolumen von ca. 4,5 Milliarden Euro. HQ Trust existiert bereits seit über 30 Jahren und gilt als ein Vorreiter der Family Offices in Europa.

Finanziert wurde das Fintech unter anderem von Project A Ventures, einem Berliner Start-Up-Investor. Project A Ventures hat sich dabei laut Pressemeldungen nicht nur mit einem einstelligen Millionenbetrag, sondern auch mit operativer Kompetenz in das Unternehmen eingebracht.

Das Team hinter dem Roboter

liqid - Test und Erfahrungen
Christian Schneider-Sickert

LIQID wird vom ehemaligen Bertelsmann-Manager Christian Schneider-Sickert, sowie dem früheren BCG-Berater Kyros Khadjavi geführt. Paul Becker, Jonas Tebbe und Arne Zeising gehören ebenfalls zum Gründerteam.

Schneider-Sickert hat viele Jahre in der Medien- und Finanzbranche gearbeitet, unter anderem im Vorstand von FremantleMedia und in der Private Equity Gruppe von Goldman Sachs. Khadjavi war lange Zeit im Private-Banking bei UBS und Berenberg tätig.

Die Depotbank und die Sicherheit der Anlage

LIQID - Test und ErfahrungenLIQID lässt die Kundenportfolios bei der Deutschen Bank Wealth Management, die damit als Depotbank fungiert, verwahren. Die Wertpapiere zählen zum sogenannten Sondervermögen und werden separat vom Vermögen der Bank gehalten. Dadurch ist das Vermögen im Falle einer Insolvenz geschützt. LIQID selbst hat auch keinen Zugriff auf die Kundengelder.

Zusätzlich ist die Deutsche Bank AG Teil der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH und dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. angeschlossen. Dadurch sind die Einlagen jedes Kunden bis zu einer Höhe von 100.000 Euro geschützt.

LIQID selbst ist als Finanzdienstleister tätig, welcher den digitalen Zugang zur Vermögensanlage beim HQ Trust zur Verfügung stellt. Insofern unterliegt das Unternehmen keiner Regulierung für Finanzdienstleister.

LIQID – Meinungen, Erfahrungen und Tests

liqid - test und erfahrungen

Übersicht der Bewertungen
Anbieter Stärken Schwächen Urteil
liqid - test und erfahrung
  • Aktives und passives Risikomanagement
  • Attraktive und transparente Kosten
  • Einfache Depoteröffnung mit Video-Legitimation
  • Mindestanlage 100.000 Euro
sehr gut (4,5 von 5)
LIQID - Test und Erfahrungen
  • Seriöser Anbieter mit starken Partnern
  • Breite Streuung in den Anlagen
  • Günstige und transparente Gebührenstruktur
  • Hohe Mindesteinlage
Fehlt
LIQID - Test und Erfahrungen
  • Ausgewählte Fondsmanager bei Anlagestrategie LIQID Select
  • Erlaubnis der BaFin
  • Aktive und passive Anlagestrategien
  • Gemeinschaftsdepots und Depotführung für Minderjährige
  • Keine Sparpläne
  • Hohe Mindesteinlage
Fehlt
LIQID - Test und Erfahrungen
  • Günstige „All-in“ Gebühr
  • HQ Trust als renommierter Partner
  • Kompetenter, kundenfreundlicher Support
  • Hohe Mindesteinlage
Fehlt
deutschefxbroker

Das Finanzportal deutschefxbroker hat LIQID als einer der ersten Portale bereits früh einen Testbericht gewidmet. Dabei haben die Tester einen vielversprechenden Eindruck vom Anbieter erhalten. Anleger erhalten bei LIQID Zugriff auf Fondstypen, die ansonsten nur institutionellen Investoren mit zweistelligen Anlagevolumina vorbehalten waren. Die Angebote richten sich dennoch an vermögende Personen, da die Mindestsumme von 100.000 Euro für Privatanleger als relativ hoch eingeschätzt wird.

LIQID wird durch die Zusammenarbeit mit Branchenriesen wie der Deutschen Bank und HQ Trust als sehr vertrauenswürdiges Unternehmen eingestuft. Zudem überzeugt die transparente und günstige Kostenstruktur.

Brokervergleich

Am Echtzeit-Test von Brokervergleich.de nimmt der Robo Advisor nicht teil, soll aber mittelfristig folgen. Aufgrund der hohen Mindesteinlage von 100.000 Euro ist es schwierig und aufwändig, reale Tests umzusetzen. LIQID wendet sich an wohlhabende Anbieter mit persönlicher Beratung und fährt damit einen grundsätzlich anderen Ansatz, als es die Wettbewerber tun.

Wer jedoch das Geld hat, um es in LIQID zu investieren, der bekommt auch einen besonders guten Service geboten. Geringe Kosten und ein hohes Maß an Expertise überzeugen im LIQID Test. Hervorzuheben ist außerdem, dass Gemeinschaftsdepots und Depotführung für Minderjährige ebenfalls möglich sind.

Binäre Optionen

Die Plattform binaereoptionen.co hat einen sehr positiven und vielversprechenden Eindruck von LIQID im Test erhalten. Besonders gut wird der Family-Office-Ansatz bewertet, da nun auch eher weniger vermögende Anleger einen persönliche Beratung zu recht geringen Kosten erhalten können. Unter 100.000 Euro Vermögen geht bei LIQID aber trotzdem nichts.

Immer wieder hervorgehoben wird vor allem der sehr kompetente Service und Support, der über Telefon, Chat oder Email reibungslos läuft. Auch die übersichtliche und ansprechende Webseite kann beim Tester binäreoptionen.co viele Pluspunkte sammeln und überzeugt.

Im Allgemeinen wird LIQID als sehr modern, offen, digital und auf der Höhe der Zeit empfunden.

Renditeüberblick und Performance

Info:

Bei LIQID investieren Kunden mit einem Vermögen von mehr als 500.000€; 42 Prozent der Kunden besitzen sogar mehr als eine Million Euro Vermögen. Pro Kunde werden im Durchschnitt 260.000€ durch den LIQID Robo-Advisor verwaltet.

Liqid konnte als noch junger Robo-Advisor überzeugen und hat im Jahr 2016 eine ordentliche und solide Performance hingelegt. So konnten jeweils risikoreiche und risikoarme Strategien Renditen zwischen 5% und 11% erwirtschaften.

Mit einem Aktienanteil von 50 % und mehr war LIQID mit den Anlagestrategien besser als der DAX. Im Jahr 2016 wurden besonders Anleger belohnt, die bei LIQID mit einem Aktienanteil von 90% risikoreich angelegt haben.

Mit dieser Performance ist LIQID mit anderen Anbietern wie Scalable Capital, Whitebox oder dem amerikanischen Robo-Advisor Betterment gleich auf. Die Kunden danken es und so verwaltet das Unternehmen mittlerweile mehr als 100 Millionen Euro an Kundengeldern, Tendenz steigend.

LIQID Performance Januar 2016 bis Januar 2017
LIQID Global 30 LIQID Global 50 LIQID Global 70 LIQID Global 90 MSCI World* DAX
Aktienquote 30% 50% 70% 90%
Wertentwicklung 5,3% 7,52% 9% 10,37% 10,73% 6,87%
Maximaler Verlust -2,54% -5,88% -9,21% 12,44% 15,27% 18,52%

Quelle: liqid.com
*Der Index „MSCI World“ enthält über 1000 Einzelaktien aus 37 Industrie- und Schwellenländern und kann so als Vergleichsindex angesehen werden.

Investmentstrategie von LIQID im test

liqid - Test und Erfahrungen

Anlageprozess
Info:

Bei der Auswahl der Fonds setzt LIQID den Schwerpunkt auf Diversifikation. Die Konzentration auf eine bestimmte Region oder Branche soll vermieden werden, da es sonst zu unnötig starken Wertschwankungen kommen kann. LIQID investiert daher in verschiedene Anlageklassen, Länder und Industrien.

Vor der Wahl einer Anlagestrategie wird zunächst das Risikoprofil eines Anlegers definiert. Anschließend wird ein Online Formular zur Depoteröffnung erstellt. Dabei erfolgt die Identifikation über ein Video-Telefonat. Das Geld wird nach der Depoteröffnung von einem Referenzkonto übertragen.

Das passende Investment können Neukunden über einen Fragenkatalog herausfinden. In diesem werden die Risikobereitschaft, die Anlagedauer und die Vermögensverhältnisse der Kunden abgefragt. Auf Grundlage dieser Ergebnisse ermittelt das Beratungstool von LIQID die dazu geeignete Zusammenstellung aus Aktien und Anleihen. Dabei greift der Anbieter wie viele andere Robo Advisor auf wissenschaftliche Erkenntnisse zurück. In dem Fall von LIQID wird auf die Expertise der Universitäten Zürich und St. Gallen gesetzt.

Insgesamt werden drei Anlagestrategien angeboten, die sich jedoch nochmal in verschiedene Ausprägungen (Aktienanteil) aufteilen. Anleger haben somit eine hohe Flexibilität bei der Gestaltung ihrer Geldanlage.

  • LIQID Index und LIQID Global sind die beiden passiv verwalteten Portfolios von LIQID.
  • In beide kann ab einer Mindestanlage von 100.000 Euro Vermögen investiert werden.
  • LIQID Select richtet sich dagegen an Anleger, die ein aktives Risikomanagement wünschen und eine Mindesteinlage ebenfalls von 100.000 Euro investieren wollen.
  • Grundsätzlich handelt es sich bei allen Strategien um langfristige Anlagen von mindestens 3-5 Jahren.
LIQID-Index

LIQID-Index gilt als interne Benchmark des Anbieters und somit als Vergleichsmaßstab für alle anderen Strategien. Wir von robo-advisor.de finden es fragwürdig, sich an einem selbst festgelegten Benchmark zu messen – und das in der gesamten Eigenwerbung einzuhalten.

Der Index investiert in die globalen Aktien- und Anleihenmärkte und gewichtet die Anteile nach der relativen Börsengröße. Dabei kommen 2 passive Indexfonds (ETFs) in die Auswahl: ein Fonds für globale Aktien und einer für globale Anleihen, die mindestens eine gute Bonität vorweisen können. Anleger können dabei zwischen einer Aktienquote zwischen 10 und 100 Prozent auswählen. Ein Rebalancing, eine Umschichtung der Anteile auf die Ausgangsstruktur, findet bei Abweichungen ab 5 Prozent statt.

Das Portfolio richtet sich an Anleger, die nicht an einem aktivem Risikomanagement interessiert sind und vor allem die Kosten gering halten möchten.

LIQID-Global

Bei der LIQID-Global Strategie werden die weltweiten Aktienmärkte nach der regionalen Wirtschaftskraft gewichtet, um das Portfolio vor auftretenden Blasen an den Aktienmärkten zu schützen. Europa und die Schwellenländer werden dabei in Relation zu ihrer Börsengröße übergewichtet, Nordamerika untergewichtet.

Es werden bis zu 5 Anlageklassen aufgenommen:

  • Aktien
  • Anleihen
  • Geldmarkt
  • Gold
  • Industrie-Rohstoffe

Das Rebalancing ist im Vergleich zu den Index-Portfolios komplizierter. Durch die zusätzlichen Risikoklassen können Veränderungen der Gewichtungen häufiger auftreten.

Die globalen Aktienmärkte werden mit 5 Indexfonds dargestellt. Es wird in folgende 5 regionale Märkte investiert:

  • Nordamerika
  • Europa
  • Japan
  • Pazifischer Raum
  • Schwellenländer

Dabei gibt es für jede Anlageklasse vorab festgelegte Richtwerte, die nicht überschritten werden sollen. LIQID überwacht täglich deren Einhaltung. Auch beim Global-Portfolio können Kunden die Aktienquote individuell anpassen.

liqid - test und erfahrung

Die Portfolios eignen sich für Kunden, die ihr Vermögen global auf viele Anlageklassen streuen wollen und nicht vom aktiven Fondsmanagement überzeugt sind.

LIQID-Select

LIQID-Select ist die Anlagestrategie, bei der eine taktische Vermögenssteuerung, also aktives Risikomanagement, betrieben wird. Die Anlagestruktur ist an den dreistufigen Anlageprozess von HQ Trust angelehnt. Dabei nimmt LIQID eine Einteilung in effiziente und weniger effiziente Märkte vor. Erstere werden über passive Indexfonds (ETFs) abgedeckt, da hier eine positive Rendite erwartet wird. Bei weniger effizienten Märkten wird über ausgewählte aktiv gemanagte Fonds die Kontrolle über die Portfolioentwicklung übernommen. Durch das aktive Umschichten der Portfolios wird versucht, die beiden passiven Verwaltungsstrategien und somit den Markt zu schlagen.

Insgesamt werden bis zu 6 Anlageklassen aufgenommen:

  • Aktien
  • Anleihen
  • Geldmarkt
  • Gold
  • Industrie-Rohstoffe
  • Hedgefonds

Rohstoffe und Gold, die wie Aktien starken Schwankungen unterliegen, sind bei LIQID in der Aktienquote integriert bei der Select Strategie, bei der es zehn Risikoklassen mit Aktienquoten von 10 bis 100 Prozent gibt.

Die Select-Portfolios beinhalten derzeit (Oktober 2016) 24 Fonds und einen Exchange Traded Commodity (ETC) auf Gold.

Info:

ETCs sind an der Börse geführte Schuldverschreibungen. Anleger setzen dabei auf die Preisentwicklung von Rohstoffen oder Rohstoffindizes.

Die Fonds beinhalten 4 passiven Indexfonds (ETFs), die sich beispielsweise auf gängige Indizes wie den S&P 500 oder den Dax fokussieren. Derzeit setzt HQ Trust diese vor allem im amerikanischen und japanischen Aktienmarkt ein.

Die verbleibenden 20 Publikumsfonds gehören zu den aktiv gemanagten Fonds. Es gibt davon 4 Investments, die auch für Privatanleger zugänglich sind. 16 Fonds sind institutioneller Natur und somit für Großanleger wie Versicherungen oder Vermögensverwalter konzipiert.

Bei der Select-Strategie ist kein strukturiertes Rebalancing erforderlich, da die Portfolios kontinuierlich von HQ Trust verwaltet werden. Dabei werden durchaus Über- oder Untergewichtungen angestrebt, um von Renditechancen am Kapitalmarkt zu profitieren.

Die Strategie eignet sich für Anleger, die Wert auf eine sehr hohe globale Diversifizierung legen und darauf setzen, dass mit aktivem Portfoliomanagement die Märkte geschlagen werden können.

Die grundsätzliche Investmentstrategie von HQ Trust ist antizyklischer Natur. Dabei wird in vermeintlich unterbewertete Märkte investiert und erfolgreiche Anlagen abgestoßen. So wurde beispielsweise der Anteil britischer Aktien nach dem Brexit erhöht und die Goldanteile im Sommer 2016, nach monatelangem Ansteigen, reduziert.

liqid - test und erfahrung

Es ist ebenfalls möglich, Gemeinschafts- oder Minderjährigen-Depots zu eröffnen. Auch soll das Kernportfolio mit ausgewählten Einzelanlagen ergänzt werden können.

Angebote

Anbieter LIQID
Startguthaben Derzeit kein Angebot
Kunden-werben-Kunden Derzeit kein Angebot
Partnerprogramm Derzeit kein Angebot
Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
LIQID – Test und Erfahrungen
4 aus 12 Stimmen

5 Kommentare

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Gibt es einen Echtgeldtest? Mich würde dringend die Performance interessieren. Liqid scheint aber eh ein wenig zurückhaltend zu sein.

  • Positiv finde ich, dass Liqid ein Familienunternehmen zu sein scheint. Finde ich grundsätzlich besser, als global verstreute Aktionäre zu unterstützen. Allerdings muss ich Robo-Advisor.de recht geben, dass es schon seltsam ist, wenn man sich selber einen Benchmark bastelt… gibt doch genügend Indizes, die die Weltmärkte abbilden. MSCI World und S&P Global 1200 sind da super!

    • So wie ich es sehe setzt sich die Benchmark bei LIQID aus zwei Wertpapieren zusammen: einem Welt-Aktien-ETF und einem Welt-Anleihen-ETF, die entsprechend der gewählten Portfolioaufteilung gewichtet sind.

      Das macht schon Sinn, da die Portfolios natürlich auch einen Teil in Aktien und einen in Anleihen (vereinfacht gesagt) investieren. Daher muss man sich die Benchmark in gewisser Hinsicht „zusammenbasteln“. Allein ein Aktienindex als Benchmark würde das Portfolio nicht adäquat vergleichen.

robo-advisor.de als Autor

Werbung

Was ist ein Robo-Advisor?

Auch als "automatisierte Vermögensverwaltung" bezeichnet, sollen Robo-Advisor die bessere Alternative zum klassischen Bankberater sein.

Wer sein Geld zum Beispiel fürs Alter anlegen möchte, ging früher zum Bankberater. Der empfiehlt Fonds und Zertifikate - meistens solche, mit denen er gute Provisionen verdient. Deswegen haben die verkauften Produkte häufig schlechte Renditen.

"Nur 3 von 23 Banken beraten gut", so die Stiftung Warentest im Januar 2016.

Mehr Rendite als bei der Bank

Robo-Advisor entscheiden hingegen auf Basis mathematischer Modelle automatisch, wie das Geld auf verschiedene Anlagen aufgeteilt wird.

Unterm Strich soll die Geldanlage dadurch besonders renditestark sein, weil viel geringere Kosten anfallen.

In den USA werden (Stand: März 2016) schon umgerechnet über 44 Milliarden Euro von Robo-Advisors verwaltet.

Seit Jahren bekannt

robo advisor test bekannt aus

Kategorien