Startseite » Testberichte » fintego – Test und Erfahrungen
Testberichte

fintego – Test und Erfahrungen

Geldanlage (ab 2.500 Euro) mit nach dem Anlagebetrag gestaffelten Gebühren. Die Einstiegsgebühren sind überdurchschnittlich teuer, bei höheren Anlagebeträgen kann sich eine Anlage bei fintego jedoch lohnen. robo-advisor.de-Empfehlung für konservative Anlagen ab 50.000 Euro.

fintego - test und erfahrungen

Was kostet mich eine Geldanlage bei fintego?

fintego - Test und Erfahrungen

fintego – Gebühren und Konditionen

Anbieter fintego
Vermögensverwaltung (pro Jahr) 0,45% (ab 50.000 €)
0,75% (ab 10.000 €)
0,95% (bis 10.000 €)

Info: Auf Nachfrage hat Robo-Advisor.de erfahren, dass die Gebühr immer auf den ganzen Betrag berechnet wird. Anlagebeträge knapp unter den Grenzen sind somit unverhältnismäßig teuer.

Fondskosten pro Jahr 0,15% – 0,3% (je nach Risikoklasse)
Erfolgsbeteiligungsgebühr Keine
Ausgabeaufschlag Entfällt
Mindestanlagebetrag 2.500 €
Kündigungsfrist Keine
Investmentvehikel ETFs (Anleihen, Aktien, Rohstoffe)
Kontoführende Bank European Bank for Financial Services GmbH
(ebase) – Comdirect Gruppe100.000 € gesetzliche Einlagensicherung
Anlagestrategie Passiv
Anzahl Risikoklassen 5
Sparplan Ab 50 € (im Monat)
App Ja

fintego im Robo Advisor Kostenvergleich

fintego punktet mit attraktiven Gebühren bei hohen Anlagebeträgen

 

Anlagebetrag quirion fintego Whitebox Sutor Bank
bis 10.000€ Mindestanlage 10.000 € 0,95% 0,95% 1% (Konservativ)
1,5% (Ausgewogen)
1,65% (Dynamisch)
10.001€ 0,48% (Basis)
0,88% (Comfort)
0,75% 0,95% 1% (Konservativ)
1,5% (Ausgewogen)
1,65% (Dynamisch)
35.001€ 0,48% (Basis)
0,88% (Comfort)
0,75% 0,85% 1% (Konservativ)
1,5% (Ausgewogen)
1,65% (Dynamisch)
50.001€ 0,48% (Basis)
0,88% (Comfort)
0,45% 0,75% 1% (Konservativ)
1,5% (Ausgewogen)
1,65% (Dynamisch)
150.001€ 0,48% (Basis)
0,88% (Comfort)
0,45% 0,6% 1% (Konservativ)
1,5% (Ausgewogen)
1,65% (Dynamisch)
250.001€ 0,48% (Basis)
0,88% (Comfort)
0,45% 0,45% 1% (Konservativ)
1,5% (Ausgewogen)
1,65% (Dynamisch)
Anlagebetrag Ginmon easyfolio Cashboard Testsieger Scalable Capital
bis 10.000€ 0,39%
+ 10% Gewinnbeteiligung
0,66% Keine Verwaltungsgebühr
10% Gewinnbeteiligung
Mindestanlage 10.000 €
10.001€ 0,39%
+ 10% Gewinnbeteiligung
0,66% Keine Verwaltungsgebühr
10% Gewinnbeteiligung
0,75%
35.001€ 0,39%
+ 10% Gewinnbeteiligung
0,66% Keine Verwaltungsgebühr
10% Gewinnbeteiligung
0,75%
50.001€ 0,39%
+ 10% Gewinnbeteiligung
0,66% Keine Verwaltungsgebühr
10% Gewinnbeteiligung
0,75%
150.001€ 0,39%
+ 10% Gewinnbeteiligung
0,66% Keine Verwaltungsgebühr
10% Gewinnbeteiligung
0,75%
250.001€ 0,39%
+ 10% Gewinnbeteiligung
0,66% Keine Verwaltungsgebühr
10% Gewinnbeteiligung
0,75%
Anlagebetrag vaamo ARERO growney LIQID
bis 10.000€ 0,99% 0,5% 0,99% Mindestanlage: 100.000 €
10.001€ 0,99% 0,5% 0,69% Mindestanlage: 100.000 €
35.001€ 0,79% 0,5% 0,69% Mindestanlage: 100.000 €
50.001€ 0,49% 0,5% 0,39% Mindestanlage: 100.000 €
150.001€ 0,49% 0,5% 0,39% 0,15% (Index)
0,5% (Global)
250.001€ 0,49% 0,5% 0,39% 0,15% (Index)
0,45% (Global)
0,9% (Select)

 

Fazit: Die Gesamtkosten von fintego liegen im vorderen Mittelfeld. Besonders attraktiv ist der Anbieter bei Geldanlagen ab 50.000 € mit Gebühren von 0,45%.

fintego ist ein Robo Advisor der ersten Generation, der eine passive Anlagestrategie verfolgt. Investiert wird in passiv gemanagte Indexfonds (ETFs), die ausgewählte Märkte eins zu eins nachbilden.

Aufgrund der passiven Strategie greift fintego nicht aktiv in die Gestaltung der Kundenportfolios ein. Lediglich bei zu starken Abweichungen (ab 15 Prozent) von der ursprünglich ausgewählten Risikoklasse (zum Beispiel Anteil Aktien und Anleihen) findet ein sogenanntes Rebalancing statt.

Die Rendite der Portfolios orientiert sich daher am Markt und kann diesen nicht schlagen. Für risikoaffine Anleger ist fintego daher nur eingeschränkt zu empfehlen. Für Anleger, die bequem ihre Geldanlagen abgeben, und sich somit nicht um die Auswahl und Zusammenstellung der Fonds kümmern möchten, ist fintego eine Alternative.

Die Stärke von fintego liegt in den niedrigen Einstiegsanlagen ab 2.500 Euro (quirion 10.000 Euro im Vergleich) und attraktiven Gebühren von 0,45% für höheren Geldanlagen ab 50.000 Euro.

fintego gehört, neben vaamo und Whitebox, zu den Anbietern mit einer nach dem Anlagebetrag gestaffelten Gebühr. Diese gilt auf den kompletten Anlagebetrag.

Info:

Mit der App „fintego mobile viewer“ können Anleger ihr fintego Depot über Tablet oder Smartphone kostenlos überwachen.

Sparraten können jederzeit gestoppt oder angepasst werden. Spätere Einzahlungen ab 50 Euro sind ebenfalls uneingeschränkt möglich. Ab einem Depotwert von 5000 Euro lässt sich ein Auszahlungsplan ab 150 Euro monatlich einrichten. Über die gesamte Einlage kann jederzeit verfügt werden – Kündigungsfristen gibt es nicht.

Auf Basis des vom Anleger anzugebenden Risikoprofils wird eine von 5 Anlagestrategien ausgewählt. Die Portfolios bestehen, wie bei Robo Advisors üblich, aus unterschiedlichen ETFs (passive Indexfonds), die bei fintego, neben Aktien und Anleihen, auch Rohstoffe enthalten.

Hintergrund

Das Unternehmen

fintego-erfahrungen und tests

fintego agiert als digitaler Vermögensverwaltung und wird von der European Bank for Financial Services (ebase), einem Unternehmen der comdirect Gruppe, gesteuert. ebase wurde 2002 gegründet und gehört mittlerweile zu den größten B2B Direktbanken in Deutschland.

Das Team hinter dem Roboter

Das Team der Finanzportfolioverwaltung umfasst 3 Personen. Dessen Leiter, Franz Linner, verfügt über 16 Jahre Berufserfahrung im Asset Management für private und institutionelle Kunden. Linner war über 7 Jahre für die cominvest Asset Management GmbH als stellvertretender Abteilungsleiter im Produktmanagement tätig.

Im Anschluss wurde Linner von der MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbH als Leiter im Vertriebsservice beschäftigt. Die Mitarbeiter besitzen ebenfalls einschlägige Berufserfahrung bei Banken und Vermögensverwaltern.

Die Depotbank und die Sicherheit der Anlage

fintego test und erfahrungenebase wird als Tochterunternehmen der comdirect von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) überwacht und ist Mitglied im Einlagensicherheitsfonds des Bundesverbands deutscher Banken. ebase ist eine Vollbank mit der Lizenz zur Finanzportfolioverwaltung gemäß § 32 Kreditwesengesetz.

Die Einlagen der Anleger (ETFs) zählen zum Sondervermögen und werden separat vom Vermögen der Bank gehalten. Im Insolvenzfall ist das Geld der Anleger somit geschützt. ebase verwaltet derzeit ein Kundenvermögen von 26 Milliarden Euro und betreut rund eine Million Kunden.

fintego – Meinungen, Erfahrungen und Tests

fintego test und erfahrungen

Übersicht der Bewertungen

Anbieter Stärken Schwächen Urteil
fintego test und erfahrungen
  • Niedrige Mindestanlagen von 2.500 Euro
  • Attraktive Gebühren bei Anlagen ab 50.000 Euro
  • Hohe Gebühren bei Einstiegsanlagen
sehr gut (4 von 5)
fintego test und erfahrungen
  • Besitz einer Banklizenz
  • Eingeschränkter Service
  • Teure Gebühren bei niedrigen Anlagebeträgen
gut (3 von 5 Sternen)
fintego test und erfahrungen
  • Geringe Mindesteinlagen und Sparpläne
  • Breites Spektrum an Anlagezielen
  • Benutzerfreundliche Website
  • Keine
Fehlt
fintego test und erfahrungen
  • Kostentransparenz
  • Ausführliche Risikofragen
  • Verständlichkeit der Risikofragen
3. Platz
fintego test und erfahrungen
  • Transparente Kostenstruktur
  • Schnelle Depoteröffnung
  • Keine
sehr gut (4,0)
fintego test und erfahrungen
  • Transparenz Rebalancing
  • Qualität derAktienportfolios
  • Keine
3,1 von 5 Punkten
(5. Platz)
fintego test und erfahrungen
  • Hochwertiges Kundenportal
  • Gute Produktinformationen
  • Keine
Echtgeld-Test
Extra Magazin

Die Redaktion vom Extra Magazin hat die Angebote der wichtigen Robo-Advisors in Deutschland miteinander verglichen. Bewertet wurden die Kategorien Angebot, Service, Kosten und Sicherheit.

Kritisiert wird die überdurchschnittlich teure Gebührenstruktur bei niedrigeren Anlagebeträgen und der eingeschränkte Service. fintego verfügt über keinen Facebook-Auftritt und bietet auch keinen Online-Chat an. Die Kommunikation erfolgt per Telefon oder E-Mail. Positiv hervorgehoben wird im Bereich Sicherheit der Besitz einer Banklizenz.

Sicheregeldanlage.info

Sicheregeldanlage.info, Tester von Finanzdienstleistungen, hebt die Flexibilität der Anlagemöglichkeiten hervor. Insbesondere Kleinanlegern wird die Möglichkeit gegeben, mit geringen Einlagen (ab 2.500 Euro) und Sparplänen (ab 50 Euro) an den Entwicklungen des Kapitalmarkts zu partizipieren. fintego punktet mit einem breiten Spektrum an Anlagezielen und einer hohen Benutzerfreundlichkeit der Website.

Info:

Eine ausführliche Beratung und persönlicher Kontakt ist dagegen nicht vorgesehen. Der Robo-Advisor setzt auf automatisierte und standardisierte Beratungsdienstleistungen. Wie in der Branche üblich, bekommen Anleger keine detaillierten Einblicke in die Verwaltung und Zusammenstellung der Portfolios.

Öko Test

Da fintego als Vermögensverwalter agiert, müssen Anleger bei der Depoteröffnung einige Fragen zu den finanziellen Verhältnisse ausfüllen (Geeignetheitstest). Das kostet zwar Zeit, verbessert aber die Passgenauigkeit der Risikoklasse. Öko-Test bemängelt dabei die Verständlichkeit der Risikofragen. Positiv hervorgehoben wird die Kostentransparenz („gut“).

Reformrundschau

fintego erweist sich als strukturierter und übersichtlicher Anbieter, der eine schnelle Depoteröffnung ermöglicht und Portfolios zielführend anlegt. Die Kostenstruktur wird als transparent wahrgenommen. Der Robo Advisor erhält im Ergebnis die Note „sehr gut“.

Tipp:Die Reform Rundschau empfiehlt fintego für Anleger, die nicht die nötigen Kenntnisse oder die erforderliche Zeit haben, ein Depot selber zu verwalten.

Finanztip

Das Verbraucherportal Finanztip hat 7 Robo-Advisors miteinander verglichen. Die Konkurrenten easyfolio, vaamo und growney schneiden am besten ab. fintego erreicht 3,1 von 5 Punkten (5. Platz) im Gesamtranking. Die Tester sehen die Stärken von fintego in der Qualität der Aktienportfolios und der Transparenz beim Rebalancing (Umschichtungen).

Brokervergleich

Brokervergleich.de sieht die Vorteile bei fintego in der übersichtlichen und einfach zu bedienenden Webanwendung, und schätzt zudem die transparenten und ausführlichen Informationen zu den Produkten.

Echtgeld-Test

Als einziges Portal im deutschsprachigen Raum führt Brokervergleich.de seit Mai 2015 einen Echtgeld Test von Robo Advisorn durch. Dabei wurde bei den Anbietern ein reales Depot angelegt, was laut dem entsprechenden Online-Vermögensverwalter das optimale Portfolio für die Mehrheit der Anleger darstellt. Bei fintego wurde dafür die Anlagestrategie „ausgewogen“, mit einer Gewichtung von 45% Aktien, 5% Rohstoffen und 50% Anleihen, angelegt.

Ist fintego renditestark?
Zeitraum fintego Vergleichsindex Benchmark Konkurrenz
01.05.15-30.04.16
(12 Monate)
-4,2% -3,7% 0,1%
01.05.16-31.08.16
(4 Monate)
4,0% 3,5% 6,1%
Gesamtperformance -0,3% -0,4% 5,1%

fintego schloss den Jahreszeitraum mit 4,2% im Minus ab. In der Wertung vom 01. Januar bis 30. April 2016 drehte das fintego-Depot trotz eines verhaltenden Starts mit 0.6% ins Plus und konnte damit sogar den Vergleichsindex hinter sich lassen, der mit 0,3% ins Minus gerutscht war. In den darauffolgenden Monaten (01.05.2016-31.08.2016) lag das Portfolio mit 4,0% im Plus und übertraf den Vergleichsindex um 0,5%.

Alternativen zu fintego

Vergleicht man die Ergebnisse mit den Alternativen zu fintego, so fällt auf, dass easyfolio (-6,1%) und die SutorBank (-7,2%) über den Jahreszeitraum die höchsten Verluste erzielt haben, während Whitebox (6,1%) und Scalable Capital (5,7%) im 4-Monats-Zeitraum die höchsten Renditen realisierten. Beide Anbieter wurden erst dieses Jahr in die Anlagesaison aufgenommen.

Den Performance-Daten sollte jedoch noch keine allzu große Relevanz beigemessen werden. Vermögensanlagen sind auf Langfristigkeit ausgelegt und Zeiträume unter 3-5 Jahren wenig aussagekräftig. Die Branche der Robo-Advisor ist noch in der Entwicklung und es bleibt abzuwarten, wie sich die Performance im Vergleich zu den klassischen Bankhäusern behauptet.

Das Private-Banking Magazin sieht in Core-ETFs wie iShares oder db X-trackers eine Alternative zu den von Robo-Advisorn wie fintego verwendeten ETFs. Bereits ab 0,09 Prozent der Anlagesumme können Anleger in den europäischen Leitindex Euro Stoxx 50 investieren. Mittlerweile gibt es viele kostenfreie Depots, was eine Kostenstruktur von 9 Euro bei einer Anlagesumme von 10.000 Euro impliziert. Somit ist es möglich, kostengünstig in langfristig profitable Anlagen zu investieren.

  • fintego hat im Echtgeld-Test durchschnittliche Ergebnisse eingefahren.
  • Auf Basis dieser zugegebenermaßen kurzfristigen Daten sind die Anlagen der aktiven Robo Advisor Whitebox auf Platz 1 und Scalable Capital auf Platz 2 zu empfehlen.

Investmentstrategie

fintego test und erfahrungen

fintego orientiert sich bei der Zusammenstellung der Depots an 2 Annahmen von Kapitalanlagen. Erstens wird, wie allgemein üblich, davon ausgegangen, dass die allgemeine Grundstruktur eines Portfolios der wichtigste Erfolgsfaktor ist. Als zweite Annahme folgt man dem Credo, dass permanentes Umschichten des Portfolios eher hinderlich für Wertsteigerungen ist.

fintego fokussiert sich in der Konsequenz auf 5 Anlageklassen, die alle über ETFs abgebildet werden.

  • Europäische Staatsanleihen
  • Europäische Unternehmensanleihen
  • Aktien Global
  • Aktien Schwellenländer
  • Rohstoffe

Bei risikoreicheren Portfolios ist der Anteil an Aktien und Rohstoffen höher als bei risikoaversen Profilen, die sich überwiegend aus Anleihen zusammensetzen. Jede Anlageklasse bekommt eine feste Gewichtung in den 5 angebotenen fintego-Portfolios:

  • Defensiv
  • Konservativ
  • Ausgewogen
  • Wachstumsorientiert
  • Chancenorientiert

Aufgrund von Marktveränderungen können sich die Gewichtungen mit der Zeit verändern. Bei Abweichungen ab 15 Prozent wird ein Rebalancing innerhalb des Portfolios vorgenommen. Das bedeutet, dass alle Anlageklassen durch Umschichtungen wieder auf die Ausgangswerte zurückgesetzt werden. Diese Anpassung wird für alle Kunden mit der gleichen Risikoneigung automatisch umgesetzt.

Angebote

Anbieter fintego
Startguthaben fintego hat im Zeitraum vom 01.06.2016-31.10.2016 bei der Eröffnung eines Depots ein Startguthaben von 50 Euro angeboten. Dieses wird einmalig pro Depot und Kunde gutgeschrieben. Freunde-werben-Freunde Programme sowie andere Werbeprämien werden aktuell nicht offeriert.
Kunden-werben-Kunden Derzeit kein Angebot
Partnerprogramm Derzeit kein Angebot

Interview mit Rudolf Geyer – Geschäftsführer von fintego

SutorBank Test und Erfahrungen
Rudolf Geyer
Was ist das besondere an Ihrer Investmentstrategie?

Geyer: „Dem fintego Managed Depot liegen zwei theoretische Annahmen zugrunde. Zum einen, dass aktives Management
langfristig keinen signifikanten Mehrertrag erbringt – Studien belegen,
dass 80 bis 90 % der Wertentwicklung von Portfolien aus der strategischen Allokation (langfristige Ausrichtung) kommen. Zum anderen vertreten wir die Ansicht, dass ein großer Fehler vieler Anleger darin besteht, dass sie nicht langfristig zu der einmal gewählten Allokation stehen und diese während der unterschiedlichen Marktphasen nicht konsequent beibehalten.

Basis für die konkrete Produktausgestaltung des fintego Managed Depots war eine umfassende Marktstudie unter den deutschen Vermögensverwaltern. Dabei wurden folgende Parameter erfasst: Welche Risikoklassen werden in ihren Lösungen angeboten und welche Assetklassen kommen dabei mit welcher Gewichtung zum Einsatz. Als Ergebnis wurde
festgestellt, dass in der Regel 5 Risikoprofile mit folgenden Assetklassen in unterschiedlicher
Gewichtung bei den Vermögensverwaltern in Deutschland zum Einsatz kommen: Aktien
Global, Aktien Schwellenländer, Staatsanleihen Europa, Unternehmensanleihen Europa und
Rohstoffe.

fintego wurde auf diesen Erkenntnissen und den oben genannten zwei theoretischen
Annahmen konzipiert. Bei fintego werden 5 unterschiedliche Risikoprofile angeboten. Je nach
Risikoprofil kommen die genannten Assetklassen in unterschiedlicher Gewichtung (SollGewichtung)
zum Einsatz.“

Was unterscheidet fintego von anderen Robo-Advisorn?

Geyer: „Im Unterschied zu den meisten anderen digitalen Lösungen zur Geldanlage handelt es sich
bei dem fintego Managed Depot um eine digitale Vermögensverwaltung, bei dem der
Endkunde dem Vermögensverwalter ein Mandat erteilt. Dadurch profitiert jeder Kunde
automatisch von den im Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) vorgeschriebenen Informations- und
Sicherheitsmechanismen einer Vermögensverwaltung.

Dabei geht es um den regelmäßigen Geeignetheitstest nach WpHG, das ausführliche
halbjährliche Reporting und die tägliche Verlustschwellenüberwachung. Zusätzlich achtet
die ebase in der Funktion des Vermögensverwalters auf die Einhaltung der Anlagestrategie
sowie die Gewichtung der einzelnen Anlageklassen und führt bei Bedarf ein Rebalancing
durch. Im Sinne des Anlegers beinhaltet das fintego Managed Depot also eine eingebaute
Wächterfunktion. Zu erwähnen ist auch noch das günstige und transparente Gebührenmodell.

Zudem wird fintego auch als B2B-Modell angeboten. Unseren Kooperationspartnern
ermöglichen wir so den Vertrieb von ETFs ohne auf das klassische Provisionsmodell zu
verzichten. Der Partner kann den Online-Eröffnungsdialog in sein Portal integrieren und das
fintego Managed Depot gemeinsam mit seinem Kunden online eröffnen. ebase als
Vermögensverwalter sorgt dafür, dass alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt werden. Der
Berater kann sich sicher sein, dass der Vermögensverwalter allen Dokumentations- und
Reportingpflichten nachkommt, die sonst unter Umständen auf seinem Schreibtisch landen
würden.“

Welche Strategie des Risikomanagements verfolgen Sie?

Geyer: „Bei den von ebase betreuten fintego Managed Depots, die in fünf unterschiedlichen
Risikostufen angeboten werden, erteilt der Kunde ein Vermögensverwaltungsmandat, sodass
er den im WpHG vorgeschriebenen Informations- und Sicherheitsmechanismen unterliegt.
Das sind neben dem regelmäßigen Geeignetheitstest, beispielsweise ein ausführliches
halbjährliches Reporting, die tägliche Verlustschwellenüberwachung und gegebenenfalls das
Rebalancing.

Ein wesentlicher Produktbestandteil ist, dass der Angemessenheits- und Geeignetheitstest
regelmäßig wiederholt wird, um sicherstellen zu können, ob die Parameter noch zur aktuellen
Situation des Kunden passen, oder ob sich an den Präferenzen des Kunden etwas verändert
hat. Zum Online-Service der fintego Managed Depots gehört auch, dass Kunden automatisch
informiert werden, sofern der Wert ihres Depots die zuvor definierte Verlustschwelle erreicht.

Darüber hinaus achtet ebase in der Funktion des Vermögensverwalters auf die Einhaltung der
Anlagestrategie sowie die Gewichtung der einzelnen Anlageklassen. Weichen die
Gewichtungen über 15 % von der Zielallokation ab, wird automatisch ein sogenanntes
Rebalancing durchgeführt. Im Klartext sorgt ein Rebalancing dafür, dass die Kundenportfolios
die ursprünglich eingestellten Risiko/Ertrags-Relationen aufweisen.“

Wo sehen Sie fintego in 5 Jahren? Was wird sich bei Ihnen als auch in der Branche der
Robo-Advisors verändern?

Geyer: „Versucht man einen Blick in das Jahr 2021 zu werfen, gehen wir bei ebase davon aus, dass
sich zum einen der Anbietermarkt sortiert hat – nicht alle Start Ups werden in weitere
Finanzierungsrunden kommen und sich langfristig etablieren können. Zum anderen denke ich,
dass Produkte wie fintego sich vollständig am Markt etabliert haben und für Anleger in der
breiten Masse sowie auch für größere Anlagesummen interessant sind.

Diesen Trend kann man bereits jetzt leicht erkennen. Zum einen sehen wir eine gestiegene
Nachfrage nach unserem Produkt über die letzten Monate. Zum anderen zeigt uns unsere
Erfahrung, dass Kunden erst eine Art Probefahrt mit uns gemacht haben und nun auch bereit
sind größere Anlagesummen zu investieren. Darüber hinaus werden wir in fünf Jahren über
eine Erfahrungsbasis von bereits acht Jahren verfügen und uns daher auch qualitativ stets
weiterentwickeln. Andererseits werden insbesondere auch die etablierten Banken mit ihren
digitalen Angeboten dazu beitragen, dass Robo-Advisors „salon- bzw. hoffähig“ werden.

Grundsätzlich wird der Kundenwunsch meines Erachtens verstärkt zu einfachen und
transparenten Produkten gehen – Anforderungen die ohnehin bereits mit MifiD II relevanter
werden. Insgesamt werden die Anbieter bei der Produktenwicklung immer mehr die
Kundenperspektive einnehmen, um Produkte und Online-Dialog entsprechend
weiterentwickeln. Für beides versuchen wir bei fintego bereits heute schon eine Antwort zu
liefern.“

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
fintego – Test und Erfahrungen
5 aus 1 Stimmen

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

robo-advisor.de als Autor

Werbung

Was ist ein Robo-Advisor?

Auch als "automatisierte Vermögensverwaltung" bezeichnet, sollen Robo-Advisor die bessere Alternative zum klassischen Bankberater sein.

Wer sein Geld zum Beispiel fürs Alter anlegen möchte, ging früher zum Bankberater. Der empfiehlt Fonds und Zertifikate - meistens solche, mit denen er gute Provisionen verdient. Deswegen haben die verkauften Produkte häufig schlechte Renditen.

"Nur 3 von 23 Banken beraten gut", so die Stiftung Warentest im Januar 2016.

Mehr Rendite als bei der Bank

Robo-Advisor entscheiden hingegen auf Basis mathematischer Modelle automatisch, wie das Geld auf verschiedene Anlagen aufgeteilt wird.

Unterm Strich soll die Geldanlage dadurch besonders renditestark sein, weil viel geringere Kosten anfallen.

In den USA werden (Stand: März 2016) schon umgerechnet über 44 Milliarden Euro von Robo-Advisors verwaltet.

Seit Jahren bekannt

robo advisor test bekannt aus

Kategorien